Berichte zu interessanten Exkursionen

Am 30.05.2011 besuchte die 4a der Hauptschule Herzogenburg das Atominstitut in Wien (Stadionallee 2, 1020 Wien). Bei der sehr interessanten Führung konnten die Schüler den zu diesem Zeitpunkt in Betrieb befindlichen Kernreaktor besichtigten. Besonders beeindruckend waren die Höhe des Reaktors und der Blick von oben in denselben. Man konnte deutlich die durch die Bestrahlung entstandene Blaufärbung des Wassers erkennen.

Essen und Trinken war in der Nähe des Reaktors streng verboten. Auch das Angreifen von Messproben oder Geräten war strengstens untersagt, um nicht versehentlich einer zu hohen Strahlung ausgesetzt zu sein. Außerdem wurden alle nach Verlassen dieses Raumes kontrolliert. Niemand hatte gefährliche Strahlung aufgenommen.

Die außerordentlich interessante Führung wurde dann mit Stickstoffversuchen abgeschlossen. Hierbei wurde eine „kleine Magnetschwebebahn“ vorgeführt, flüssiger Stickstoff über die Hände gegossen, Mandarinen tiefgefroren und vieles mehr.

Im Anschluss besuchten die Schüler noch das Technische Museum Wien. Hier konnten sie viele Versuche selbst durchführen. Obwohl schon sehr lange auf den Beinen, wollten die meisten Schüler am Nachmittag noch gar nicht nach Hause fahren, sondern einen späteren Zug wählen. Da aber die Sitzplätze bereits reserviert waren, fuhr die Klasse pünktlich zurück.